Zeit schenken - Alten und einsamen Menschen begegnen

Vom Beauftragten zum Leiter des Projekts BBD: Klaus Reimer lotet Möglichkeiten aus, Zeit an alte und einsame Menschen zu schenken in unserer Stadt durch einen Besuchs- und Begleitungsdienst.
Die ehrenamtlichen Dienste der Malteser in Kassel am Kirchort St. Joseph und in Einrichtungen der Stadt. Soziales Ehrenamt zum Heil der Menschen und zur Ehre Gottes.

"Das Projekt Besuchdienst war immer geprägt durch Musik - Claudia war die, die die Musik für die Senioren gemacht hat mit ihrem Akkordeon", erinnert der Leiter des Projekts und blickt auf 2 Jahre Dienst und Erfahrung im Projekt Besuchs- & Begleitungsdienste zurück: "Zuerst war es die Volksmusik und später kamen auch Schlager dazu - Musik, die einfach alle kannten - ohne Textbuch wurde gesungen und gelacht."

Der Anfang der Projektarbeit bestand in der Kontaktarbeit. Hier hat zusammen mit Klaus besonders Claudia den persönlichen Kontakt zu den Senioren im Altenheim der Caritas gepflegt. Sie hat an Geburtstage gedacht und Geschenke mit gebracht. Das waren die Anfänge.

Inzwischen sind die Malteser freiwilig und im mehrmals im Monat vor Ort und veranstalten Bewegungs- und Begegnungstunden im Seniorenheim.

Schon sehr bald dabei waren syrischen Malteserhelfer, die zusammen mit ihren Kindern frischen Wind mitgebracht haben. "Die Musik aus dem Nahen Osten hat die bewegungslos geglaubten Seniorinnen ergriffen. Sie sprangen auf aus ihren Rollstühlen und tanzten", so Klaus. 

Leiter des Projekts ist Klaus Reimer

Auf der Ortsversammlung 2019 wurde deshalb Klaus Reimer vom  Beauftragten nun zum Leiter des Projekts BBD ernannt.
Seine Berufung erfolgte im Beisein des Stadtbeauftragten Heinrich von der Osten-Sacken und der Diözesanoberin Amelie von Brandenstein und der Kasseler Helfer!

 

Soziales Ehrenamt der Malteser in Kassel

Papst Franziskus vergleicht die Kirche mit einem Feldlazarett. Er ruft dazu auf, aus Kirchen und Pfarrhäusern hinauszugehen und die Menschen dort zu suchen, "wo sie leben, wo sie leiden, wo sie hoffen". In einem Feldlazarett betreibt man Notfallmedizin statt ausgefeilter Untersuchungen. Es steht immer dort, "wo die Kämpfe stattfinden“.
Mit seinen hohen sozialen Belastungsfaktoren ist der Kasseler Norden ein so beschreibbarer Ort an dem unsere Helfer in großer Zahl ehrenamtlich in der Sozialkirche St. Joseph im Einsatz sind: In der Lebensmittelhilfe, der Kleiderkammer, den Logistikdiensten, der Flüchtlingshilfe und bei der Integrationsarbeit. Gegen die Einsamkeit und Beschwerden des Alters und der Isolation kämpfen wir in neuen Projekten, etwa mit dem Aufbau eines Besuchs- und Begleitungsdienstes (BBD).

Wir wünschen unseren Projekten und Diensten auch weiterhin alles Gute!
Stefan Krönung, Pfr., Stadtseelsorger Malteser Hilfsdienst e.V.