Hinweise zur Vermeidung von Ansteckungen mit dem Virus COVID-19 (Coronavirus)

Auch wenn es paradox klingen mag: Abstand voneinander zu halten ist momentan das beste Zeichen für Nähe. Am besten mindestens 1,5 Meter zum Schutz vor der Tröpfcheninfektion mit dem Covid-19-Erreger. Wir sind für Euch da! - Das ist so im Marienkrankenhaus Kassel und es gilt: "Bleibt zuhause und gesund!" Nachbarn haben ein Dankeschön gemalt!
Informationen aus erster Hand zu #Covid19, dem #Coronavirus und den Maßnahmen der Behörden gibt es unter diesen Nummern.
„Aufgrund der eingetretenen Lage dispensiert Bischof Dr. Gerber von der Pflicht zur Teilnahme an der sonntäglichen bzw. feiertäglichen Eucharistiefeier und verweist auf die Möglichkeiten zur Mitfeier von Gottesdiensten über Radio, Fernsehen und Internet. In den kommenden Tagen werden zudem auch Anregungen für häusliche Feiern erstellt und verbreitet. Geplant sind auch Impulse über die Homepage des Bistums.“ „Bischof Gerber dankt allen Seelsorgerinnen und Seelsorgern, die durch die eingetretene Situation in besonderer Weise herausgefordert sind. Er wünscht ihnen die Kraft des Heiligen Geistes, insbesondere wenn es darum geht, Notleidenden, Kranken, Sterbenden und Trauernden beizustehen.“
Aktuelle Hinweise aus dem Bistum Fulda (2/2020)

Das Bistum Fulda gab vor einiger Zeit den Gemeinden Hinweise zur Vermeidung von Ansteckungen mit dem Virus COVID-19 (Coronavirus) in Gottesdiensten und Kirchenräumen bekannt, die dann in der Folgezeit immer öfter erweitert und verschärft wurden. 
Die WHO (Weltgesundheitsorganisation) stuft den Ausbruch inzwischen als „Pandemie“ ein. Die Zahl der in Deutschland an dem neuen Virus Erkrankten hat weiter zugenommen.
Der Fuldaer Generalvikar Christof Steinert erinnerte von Anfang an daran: "Jeder Einzelne und die im öffentlichen Bereich Verantwortlichen sind aufgefordert, um der Ansteckung entgegenzuwirken."

Inzwischen kann jeder mit unserem Bischof Gottesdienste übers Internet feiern und findet viele Möglichkeiten den Glauben zu bekennen und den Bedürftigen zu helfen sind jetzt dran - https://youtu.be/-bzeiJ4j-cE

Wer braucht Hilfe?
Wir sind erreichbar.
  Das katholische Dekanat und die Katholische Kirche in Kassel bieten Untertstützung und informieren aktuell auf http://www.katholische-kirche-kassel.de/

Die Malteser bietet wegen der Corona-Krise eine bundesweite Telefon-Hotline an. Die Auskunft dient dazu, Älteren, Kranken sowie Menschen in häuslicher Quarantäne zu helfen. Unter der kostenfreien Nummer 0221-98229506 wird zum Beispiel der Kontakt zum örtlichen Einkaufsservice (an 140 Standorten) oder dem telefonischen Besuchsdienst vermittelt.

In der Pfarrei St. Elisabeth, Kassel gilt nach Weisung des Bistums die Absage aller öffentlicher Gottesdienste.
Das Zentralbüro ist für Publikumsverkehr gesperrt, aber kann zu Öffnungszeiten kontaktiert werden.

Schon vor einiger Zeit hatte Pfr. Peter Bulowski mitgeteilt: Keine Mundkommunion, Kein Weihwasser in den Kircheneingängen, Kein Händeschütteln zum Friedensgruss. Sein Brief an die Gemeinde findet sich im Internet.

Pfarrgemeinderat St. Elisabeth hilft! Wer braucht Hilfe z.B. für Einkäufe oder wer sucht ein Gespräch? Wenn wir helfen können, tun wir es. 
Meldungen bitte an Georg Klein richten: 0170 5054909. 
Der Pfarrer fragt auch: "Wer könnte hier bei der Versorgung mithelfen?" - Er schreibt "Bitte, seien Sie vorsichtig, dass Sie sich nicht anstecken und vergessen Sie nicht, ab und zu ein Gebet nach oben zu schicken.
Mit herzlichen Grüßen und in der Hoffnung auf bessere Zeiten,"
 Ihr Pfarrer P. Bulowski (19.03.2020)

Am Rothenberg (Nähe Marienkrankenhaus) wird das Gemeindehaus (Marburger Str.) und die Sozialpastorale Arbeitsstelle ab Montag,16.03.2020 die Türen für Gäste und Besucher schliessen und das "Fenster der Hoffnung", die kleine "Pforte der Barmherzigkeit" öffnen. "Darüber geben wir Hilfen nur mit Abstand und Schutzvorkehrungen an Bedürftige aus", meldet Pfr. Stefan Krönung und bitte die Abstandsregeln gewissenhaft einzuhalten. "
Der soziale Mittagstisch entfällt bis Ende April an den Dienstagen. Außer Lebensmittelspenden können wir keine Hilfsgüter entgegennehmen. Auch die Kronkorkensammelaktion ist ausgesetzt. Wir bitten um Verständnis."


Weitere Nachrichten aus der Kirchengemeinde finden Sie hier:

  • Beachten Sie auch die Online-Gottesdienstordnung, da kurzfristige Änderungen möglich sind und der Pfarrbrief nur monatlich erscheint und in den Kirchen ausliegt. (Anruf im Zentralbüro zu den Sprechzeiten möglich unter Tel. 0561 - 87 42 21)
  • Konzerte in Kirchen sind ab 12.03.2020 alle abgesagt. Weitere Einschränkungen nach Angaben der Stadt Kassel sind denkbar auch im kirchlichen Leben.
  • Die Lebensmittelhilfe der Sozialkirche St. Joseph am Rothenberg hat mit Engpass zu kämpfen. Ein Aufruf der Pfarrei ist hier zu lesen ....Sie können dort helfen! - Link (3/2020). Die Ausgabe erfolgt über eine Sicherheitsschleuse.
  • Um den Rothenberg und das Marienkrankenhaus herum bieten die Malteser ergänzende Nachbarschaftshilfe an.
  • Probeweise geht unser "Telefonbesuchsdienst" an den Start. Alle Infos auf unserer Seite.
  • Ab sofort ist der Gottesdienst im Seniorenhaus St. Bonifatius nicht mehr öffentlich, sondern ausschließlich für Heimbewohner. Von Besuchen im Pflegeheim wird ab sofort untersagt. Beachten Sie die Auflagen der Behörden.
  • Wenn ich nicht zum Sonntagsgottesdienst kommen kann: Eine Themenseite dazu hat das Bistum Fulda zusammengestellt.

In der Stadt Kassel wird die Lage ab 12.03.2020 nach den ersten bestätigten Erkrankungen neu beurteilt. Eine Anordnung verbietet Veranstaltungen mit größeren Menschenansammlungen bis 30. April. Weitere Einschränkungen des öffentlichen Lebens werden erwartet. Ticker ....

Das Bistum Fulda hat am Freitag (13.03.2020) eine Hotline eingerichtet, die ausführlich Informationen und Auskünfte zum Thema „Coronavirus und Auswirkungen auf die Kirche“ gibt. Die Hotline 0661 / 87 888 st am heutigen Freitag bis 18.30 Uhr, am Samstag von 8.30 bis 16.30 Uhr, am Sonntag von 8.30 bis 14.00 Uhr sowie kommenden Montag bis Freitag von 8.00 bis 17.00 geschaltet. Anfragen per E-Mail können auch über corona-hotline(at)bistum-fulda(dot)de gestellt werden. 

Das Hessische Ministerium für Soziales und Integration (HMSI) informiert über das neue Coronavirus SARS-CoV-2. Eine hessenweite Hotline zu dem Thema ist unter der Nummer 0800- 5554666 täglich von 8 bis 20 Uhr erreichbar. (Externer Link) - Bislang ist der Landkreis Heinsberg seit 06.03.2020 (300 km westlich von Kassel) das einzigste "besonders betroffene Gebiet (RKI 3/2020)" in Deutschland. 

Weitere Hinweise:

Freiwilligenzentrum Region Kassel - Gemeinsam mit der Stadt Kassel wurde die Anlaufstelle „Achtsam und Engagiert eingerichtet. "Diese steht Bürgern zur Verfügung, die sich engagieren möchten oder Hilfe benötigen. Hilfsbereite Personen finden dort viele nützliche Informationen, wie man innerhalb der Nachbarschaft oder im Freundes- oder Bekanntenkreis jene unterstützen kann, die momentan Hilfe benötigen. Wichtig sei es, besonnen vorzugehen, um sich und andere nicht mit dem Coronavirus zu gefährden."

 

(Diese Seite wurde am 26. Februar 2020 erstellt und wird bei Bedarf aktualisiert, zuletzt 03.04.2020.)

Ältere Meldungen und Hinweise vom März 2020 ...

  • Das Bistum Fulda empfiehlt weiterhin eine Schliessung von Pfarrbüros und anderen kirchlichen Einrichtungen für Besucher. "Wir bitten um Ihr Verständnis für diese Maßnahme, die gewährleisten soll, dass die Bistumsverwaltung weiterhin arbeitsfähig bleibt." 
  • Die Deutsche Bischofskonferenz zur Vermeidung von Ansteckungen mit dem Virus COVID-19 (Coronavirus) in Gottesdiensten und Kirchenräumen mit einer aktullen Meldung vom 27.02.2020
  • Das "Eulenmagazin" hatte schon vor einiger Zeit zahlreiche Tipps auch für kleine Kirchengemeinden zusammengetragen und rät: "Veranstaltungen in engen, überheizten Räumlichkeiten sind auch bei geringer Teilnehmer*innenzahl ideal für Ansteckungen. Auch Seniorenkaffeerunden können ausfallen!"
  • Für die kirchliche Gemeinschaft im häuslichen Umfeld - Andachtsmaterial auf https://www.dioezese-linz.at/institution/8039/article/140879.html .