Das Friedenslicht aus Betlehem kommt nach Kassel und zum Rothenberg

Bean, ein Mädchen aus Syrien, nimmt in diesem Jahr das Friedenslicht entgegen für die Pfarrei St. Elisabeth. Seit 25 Jahren kommt die Flamme aus Betlehem nach Deutschland. Wir lieben diese Aktion!
Die ermutigenden Erlebnisse und die damit verbundene Stärkung unserer Gemeinschaft mit dem Friedenslicht aus Betlehem ist uns eine kleine Publikation wert. (12/2019)

Das Licht kommt an! Aktion und Andacht immer am 3. Advent auf dem Kasseler Kulturbahnhof (vormals Hauptbahnhof) sind seit vielen Jahren guter Brauch für uns in den letzten Tagen vor Weihnachten. Gegen 18 Uhr treffen wir uns dort und oft mit Gleichgesinnten und alten Bekannten aus Pfadfinder- und Kirchenwelt.

In der Bahnhofshalle wird die Laterne dann empfangen und das Licht verteilt in Kirchen, Altenheimen, Familien und Gruppen.

Schon einige Male haben es unsere Helfer für die Pfarrei St. Elisabeth in Empfang genommen und zum Marienkrankenhaus und die Kirche St. Joseph getragen. Geflüchtete und Freunde aus Syrien und dem Irak haben dem Maltesertrupp Geleit gegeben.

Ja, das Licht von der Krippe soll Friede, Freude und Liebe allen Menschen schenken!

Hintergrund

Kleine Flamme, große Hoffnung auf Frieden für die Welt! Das Friedenslicht wird seit 1986 verteilt. Mit dem Jahr 1994 sind auch "alle Menschen guten Willens"
in Deutschland eingeladen zur Aktion der Ringe deutscher Pfadfinderinnen- und Pfadfinderverbände (RDP/RdP) und der Altpfadfinder (VDAPG). Dieser Einladung folgen wir Malteser in Kassel sehr gerne! Danke!

Medien 

  • Malteser Magazin Pastoral (MM Nr. 8 - 12/2019) PDF-Datei