2.000 Euro an den Kinderhospizdienst der Malteser

Das Ehepaar Seipel (Mitte) mit Alfons Markmann und Ute Sander vom Malteser Kinderhospiz- und Familienbegleitdienst MKK-Fulda.   Foto: Malteser Fulda/Antonia Sauer
Das Ehepaar Seipel (Mitte) mit Alfons Markmann und Ute Sander vom Malteser Kinderhospiz- und Familienbegleitdienst MKK-Fulda. Foto: Malteser Fulda/Antonia Sauer

Steinau a.d.Straße/Ulmbach. Schon immer ist Reinhold Seipel ein engagierter Mann, der sich um Menschen kümmert, die Hilfe benötigen: sei es die regelmäßige Hilfe in Marokko, Unterstützung in der Arbeit mit Geflüchteten oder bei der Blutspende. Gemeinsam mit seiner Frau Josefa ist Seipel vielseitig engagiert. Nach einem Schicksalsschlag rückte das Bewusstsein zum Thema Gesundheit immer mehr in das Bewusstsein des Ehepaares. Reinhold Seipel ist heute wieder gesund und dankbar dafür. Seinen 70. Geburtstag feierte er mit seiner Familie und Freunden. Geschenke sollte es jedoch nicht geben, sondern das Geburtstagskind wünschte sich Spenden für den Malteser Kinderhospiz- und Familienbegleitdienst MKK-Fulda.


1.255 Euro kamen von den Gästen der Feier zusammen. Das Ehepaar rundete den Betrag auf 2.000 Euro auf. „Es gibt nichts schlimmeres, als ein krankes Kind“, so Reinhold Seipel. Er und seine Frau seien dankbar für die gesunden Enkelkinder. Daher sei es ein wichtiges Anliegen, dass die Spende an diesen Dienst der Malteser geht.  Ganz zur Freude von Koordinatorin Ute Sander und Alfons Markmann, der sich ehrenamtlich im Dienst engagiert.