Aktiv werden im Kinderhospizdienst

Für Kinder, ihre Familien und Freunde verändert die Diagnose einer lebensverkürzenden Krankheit das bisherige Leben von Grund auf; Alltag und auch Krisen zu meistern bedeutet für sie eine große Herausforderung. In dieser Situation bieten wir als Malteser Kinderhospiz- und Familienbegleitdienst vielfältige Unterstützung an.

Wir ehrenamtlichen und hauptamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter nehmen uns Zeit für die Familien. Wir unterstützen da, wo Hilfe nötig ist, und sind wichtige Gesprächspartner für die erkrankten Kinder und Jugendlichen, deren Eltern, Geschwister und Freunde. Und erfahren dabei, wie einfach es oft ist, mit kleinen Dingen Freude zu schenken.

Malteser Kinderhospizdienst

Landkreis Fulda:

Ute Sander

Ute Sander
Koordinatorin Kinderhospizdienst Main-Kinzig-Fulda
Tel. 0661 86977-252
Fax 0661 86977-259
Nachricht senden

Die Aufgabe

Unterstützung von Familien mit Kindern, die lebensbedrohlich / lebensverkürzend erkrankt sind, in ihrer häuslichen Situation. Das bedeutet oftmals eine Begleitung über mehrere Jahre hinaus und nicht nur in der letzten Lebensphase. Im Mittelpunkt kann dabei das erkrankte Kind, Geschwisterkinder und / oder die Eltern stehen.

Das bieten wir

Ein sehr erfüllendes Ehrenamt, für das Sie fundiert qualifiziert werden und in dem Sie umfassend begleitet werden durch Supervision, Fortbildungen so wie in enger Zusammenarbeit mit den hauptamtlichen KoordinatorInnen.

Der Zeitaufwand

  • Für die Qualifizierung ca. 100 – 120 UEs.
  • Für die Einsätze in den Familien selbst gehen wir von durchschnittlich 2-3 Stunden pro Woche aus.
  • Darüber hinaus ist die Teilnahme an 6-8 Supervisionssitzungen im Jahr verpflichtend.

Unsere Erwartungen

Offenheit für andere Lebensmodelle, Einfühlungsvermögen in belastende bzw. krisenhafte Situationen, Freude an alltäglichen Aktivitäten mit Kindern und Verbindlichkeit in der Kommunikation.