Navigation
Malteser Fulda

Von der Würde am Lebensende

Malteser Hospizdienst lädt zum Vortrag ein

09.02.2017

In Würde Sterben – Was bedeutet das für mich? Am Lebensende, wenn der Erkrankte zunehmend abhängig von anderen Menschen wird, sich möglicherweise als Belastung für andere wahrnimmt, keinen Sinn mehr in seinem Leben sieht, kann das eigene Leben als wertlos empfunden werden. Um den inneren Frieden mit sich und seiner Umwelt zu erlangen ist die Stärkung der Würde am Lebensende umso wichtiger.  Die „Dignity Therapy“ (würdezentrierte Therapie), entwickelt von dem kanadischen Psychiater H.M. Chochinov und seiner Forschungsgruppe, kann dazu beitragen. Lebensbedrohlich erkrankte Menschen werden in einem vorstrukturierten Gespräch zu einem persönlichen Lebensrückblick eingeladen. Die Aufzeichnungen der Gespräche werden dem Patienten zur Verfügung gestellt, der diese seinen Angehörigen zeigen und somit seine Erlebnisse und Erfahrungen weitergeben kann. Erkenntnisse zeigen, dass sich durch diese Maßnahme die Gefühle zur eigenen Würde und Bedeutung des Lebens positiv für den Erkrankten verändern und die Familie stützt.  
Dr. Jorge Riera Knorrenschild, Oberarzt am Universitätsklinikum Marburg, spricht am Donnerstag, 16. Februar 2017, um 19.00 Uhr im Hospiz-Zentrum, Gerloser Weg 20, Fulda (Zentrum Vital) in seinem Vortrag über die „Dignity Therapy“ (würdezentrierte Therapie). 
Der Vortrag richtet sich an alle Interessierten, ehren- und hauptberuflich in der Begleitung von Menschen am Lebensende Tätige, Angehörige von kranken Menschen. 
Der Eintritt ist frei. Anmeldung erbeten. Anmeldung und Information: Hospiz-Zentrum | Gerloser Weg 20 | 36039 Fulda | Tel.: 0661-480272-0 | hospizzentrum.fulda@malteser.org

Weitere Informationen

Unser Spendenkonto: Malteser Hilfsdienst e.V.  |  Pax-Bank  |  IBAN: DE68 3706 0193 4006 4700 20  |  BIC / S.W.I.F.T: GENODED1PA7