Navigation
Malteser Fulda

„Deutschland wird älter – und einsamer“

Malteser machen am Tag des älteren Menschen aufmerksam

28.09.2011
Der ehrenamtliche Besuchs- und Begleitungsdienst der Malteser

Die Deutschen werden immer älter. Schon 2050 wird jeder Dritte über 65 Jahre alt sein, prognostiziert das Bundesministerium des Inneren. „Mit dem Altersdurchschnitt steigt auch die Gefahr der Vereinsamung von Senioren“, warnt Thomas Peffermann von den Maltesern in Fulda am „internationalen Tag des älteren Menschen“ am 1. Oktober 2011.

„Wir erleben die Einsamkeit der alten Menschen täglich in unseren Diensten“, berichtet Peffermann. „Senioren leben alleine, fern von Familie, Freunden und Verwandten. Die sozialen Kontakte beschränken sich auf Einkäufe oder zufällige Begegnungen im Treppenhaus.“ Wem es so ergeht, hat dabei oftmals noch Glück. „Es gibt genügend Senioren, die nicht mehr alleine einkaufen können, die ans Bett oder den Rollstuhl gefesselt sind und deren einziger sozialer Kontakt der Pflegedienst ist.“

Mit ihren Hilfsangeboten wie dem ehrenamtlichen Besuchs- und Begleitungsdienst oder der Demenzbetreuung, dem Hausnotruf, Menüservice oder Fahrdienst möchten die Malteser Fulda Senioren aus ihrer Einsamkeit herausholen und ihnen ein langes und selbstbestimmtes Leben in den eigenen vier Wänden ermöglichen. „Es ist ein großes Geschenk, zuhause alt zu werden. Und niemand sollte sich scheuen, Unterstützung in Anspruch zu nehmen, wenn er nicht mehr alleine einkaufen gehen kann oder die Kinder so weit weg wohnen, dass sie nicht zum sonntäglichen Kaffeetrinken vorbei kommen“, sagt Peffermann.

Die Malteser sind bei ihrer Arbeit auf ehrenamtliche Mitarbeit und Spenden angewiesen.  Informationen erteilt Thomas Peffermann von den Maltesern, 0661/86977-0 oder per info@malteser-fulda.de. Spendenkonto 400670020, BLZ 37060193 bei der Pax Bank e.G.

Weitere Informationen

Unser Spendenkonto: Malteser Hilfsdienst e.V.  |  Pax-Bank  |  IBAN: DE68 3706 0193 4006 4700 20  |  BIC / S.W.I.F.T: GENODED1PA7