Navigation
Malteser Fulda

Malteser verschenken 30.000 Hoffnungszeichen

20. „Aktion Hoffnungszeichen“ geht erfolgreich zu Ende

28.12.2011
Dr. Astrid Dörner (Ärztin aus Maintal) überreicht eines von 30.000 Weihnachtspäckchen. Foto: Stefan Krönung

Die 20. „Aktion Hoffnungszeichen“ der Malteser ist erfolgreich zu Ende gegangen: 30.000 Päckchen haben die ehrenamtlichen Helfer in den vergangenen Wochen nach Bosnien-Herzegowina, Kroatien und in den Kosovo gebracht und in Waisenhäusern, Kindergärten, Behindertenheimen, Blindenschulen und Krankenhäusern verteilt.

„Wir möchten uns im Namen der Kinder bei den Osthessen für die große Spendenbereitschaft bedanken“, sagt Alexandra Leven, Koordinatorin der Aktion bei den Maltesern. Allein in Landkreis Fulda haben Schulen, Kindergärten, Vereine, Verbände und Privatpersonen 2.446 Päckchen gespendet. „Es ist beeindruckend, wie viele Menschen uns jedes Jahr unterstützen! Sie alle machen den Kindern eine unbeschreibliche Freude, denn viele von ihnen bekommen fast nie ein Geschenk“, so Leven. Im gesamten Bistum Fulda kamen 6.067 Päckchen zusammen.

Die Malteser haben die „Aktion Hoffnungszeichen“ 1992 ins Leben gerufenen, um Kindern in den ehemaligen Kriegsgebieten der Balkanregion zu Weihnachten eine Freude zu machen und ihnen ein „Hoffnungszeichen“ auf eine friedliche Welt zu schenken. Seitdem beteiligen sich jedes Jahr zehntausende Menschen, vor allem Kinder und Jugendliche, in ganz Deutschland an der Aktion.

Weitere Informationen

Unser Spendenkonto: Malteser Hilfsdienst e.V.  |  Pax-Bank  |  IBAN: DE68 3706 0193 4006 4700 20  |  BIC / S.W.I.F.T: GENODED1PA7