Navigation
Malteser Fulda

Hospiz- und Palliativdienst

Die letzte Zeit ist ein besonderes Stück Leben. Da können kundige Begleiter gut tun.

Im Hospiz- und Palliativdienst der Malteser steht der unheilbar Erkrankte im Mittelpunkt - insbesondere sein Wunsch nach umfassender Schmerzlinderung (Palliative Care). Die rund 2.000 gut vorbereiteten Helferinnen und Helfer begleiten in 80 ambulanten Diensten und sieben Kinderhospizdiensten Kranke und deren Angehörige.

Diese Begleitung steht allen als kostenloses Angebot offen, unabhängig von Weltanschauung, Alter oder Lebensweise.

Ihr Ansprechpartner vor Ort:

Wilfried Wanjek
Leiter Hospizzentrum Fulda
Tel. (0661 ) 480 272 - 13
Fax (0661) 480 272 - 19
E-Mail senden

... ein ambulanter Hospiz- und Palliativberatungsdienst.

Unser Ziel ist, auf die individuellen Wünsche und Bedürfnisse schwerkranker und sterbender Menschen und Ihrer Angehörigen einzugehen. Im Vordergrund stehen dabei die Wünsche, nicht alleine gelassen zu werden, nicht unter Schmerzen leiden zu müssen, unerledigte Dinge noch zu regeln und sich aussprechen zu können, über alles, was einen bewegt.

Für diese sensible Aufgabe werden von uns nur hierfür qualifizierte ehrenamtliche Helferinnen und Helfer eingesetzt. Neben der Qualifizierung neuer Helfer und der Öffentlichkeitsarbeit beraten wir die betroffenen Familien umfassend und unentgeltlich sowohl bezüglich der psychosozialen Unterstützung, als auch im Blick auf die palliativ- pflegerischen Maßnahmen in Abstimmung mit den behandelnden Ärzten und beteiligten Pflegediensten.

Wir haben 80 Ehrenamtliche in der psychosozialen Begleitung (Sterbebegleitung), 8 Ehrenamtliche in der Trauerbegleitung und 12 Personen, die als Alltagsbegleiter im stationären Hospiz St. Elisabeth eingesetzt sind.

  • schwerkranke und sterbende Menschen begleiten. Konkret: Zeit nehmen - zuhören - miteinander sprechen, miteinander schweigen - für sie DA-SEIN!
  • Angehörige, die durch kräftezehrende Pflege eines Menschen in Grenzsituationen geraten sind, unterstützen und entlasten
  • Trauernde, die durch den Tod eines Menschen in eine Krise geraten sind, begleiten
  • Trauer- Einzelgespräche und Trauergesprächskreise zur Verarbeitung der Trauer bereit stellen
  • durch jährliche Befähigungs- Seminare interessierte Menschen auf diesen Dienst vorbereiten
  • mit Vorträgen über "Palliativmedizin", "Rund um die Bestattung", "Ethische Gesichtspunkte in der Begleitung", "Mundpflege", "Trauer", "Erschwerte Trauer", "Trauer nach Suizid" und "Selbstpflege" einen Zugang und die persönliche Auseinandersetzung mit diesen Themenbereichen ermöglichen
  • Einrichtungen wie Krankenhäusern, Kranken- und Altenpflegeschulen, ambulanten Pflegediensten, Pflegeeinrichtungen Seminare zu den Themen Sterben, Tod und Trauer anbieten
  • Einsatzmöglichkeiten für eine sinnvolle ehrenamtliche Tätigkeit vermitteln
  • mit unserem Engagement gesellschaftspolitische Veränderungen anregen

18. Oktober 2017, 15:30 bis 17:00 Uhr, Hospiz-Zentrum Gerloser Weg 20
Angehörigencafé – Austausch für Angehörige von Schwerstkranken / Krebskranken

1. November 2017, 19:30 Uhr, Palais Altenstein Schlossstr. 4
Philosophische Soirée: Dr. phil. Christoph Quarch: Der erfüllte Augenblick“
Eintritt: Abendkasse 10 Euro, ermäßigt 8,00 Euro

15. November 2017, 15:30 bis 17:00 Uhr, Hospiz-Zentrum Gerloser Weg 20
Angehörigencafé – Austausch für Angehörige von Schwerstkranken / Krebskranken

24. November 2017, 14:30 bis 16:00 Uhr, Hospiz-Zentrum Gerloser Weg 20
Vortrag Otto Pötter: „Achtsam leben lernen, bevor alles zu spät wird“
Eintritt frei, um einen Spendenzuschuss wird gebeten

25. November 2017, 16:30 Uhr, Kapelle des Herz-Jesu Krankenhauses
Gedenkgottesdienst für Angehörige und Freunde, von Menschen, die im stationären Hospiz verstorben sind oder vom ambulanten Hospizdienst begleitet wurden.

1. Dezember 2017, 19:00 bis 20:30 Uhr, Hospiz-Zentrum Gerloser Weg 20
Erzählabend mit Jana Raile: Das Wasser des Lebens“ - Märchen von Leben und Tod
Eintritt frei, um einen Spendenzuschuss wird gebeten

 

 

Sie können unsere Arbeit unterstützen, indem Sie dem Hospiz Förderverein Fulda e.V. eine Spende zukommen lassen:

Hospiz Förderverein Fulda e.V. 

IBAN DE09530501800000043696

BIC HELADEF1FDS

Kennwort: „Ambulante Hospizarbeit“

Unser Spendenkonto: Malteser Hilfsdienst e.V.  |  Pax-Bank  |  IBAN: DE68 3706 0193 4006 4700 20  |  BIC / S.W.I.F.T: GENODED1PA7